Panel öffnen/schließen

Zweitägiger Ausflug der Radio-AG nach Nürnberg

Von unserem Gewinn – ein Preisgeld in Höhe von 1500 Euro – fuhren wir im Mai gemeinsam für 2 Tage nach Nürnberg.

Nach unserer Ankunft im Hotel, das direkt neben der Burg – das Nürnberger Wahrzeichen – lag, stärkten wir uns erstmal gemeinsam bei einem Mittagessen in einem italienischen Restaurant. Frisch gestärkt erkundeten wir dann auf eigene Faust die Stadt. Am Abend ging es dann ins Kino. Wir hatten die Wahl zwischen „Aladdin“ und „Avengers – The Endgame“.  

Am zweiten Tag besichtigten wir die unterirdischen Felsengänge der Stadt, die zum einen während des Zweiten Weltkriegs als Schutzbunker, zum anderen aber auch schon seit Jahrhunderten den hiesigen Bierbrauern als Lagerstätte dienten. Diese Felsenkeller gehen auf verschiedenen Ebenen bis zu vier Stockwerke tief in den Boden. Nach einer Mittagspause in der Stadt tobten wir uns dann beim Lasertag aus.

 

Es waren zwei schöne und ereignisreiche Tage, die uns als AG auch noch einmal enger zusammenschweißten.

Radio-AG gewinnt zweiten Platz beim Bundeswettbewerb

„Geht hier alles mit rechten Dingen zu?“ – So lautete das diesjährige Motto des Schülerwettbewerbs der Bundeszentrale für politische Bildung, an dem sich auch die Arbeitsgemeinschaft Radio der Carl-Steinmeier Mittelschule beteiligte. Hierbei sollte in einem sechsminütigem Radiofeature das Staatsprinzip des Rechtsstaatlichkeit verdeutlicht, die Merkmale herausgestellt und der Rechtsstaat in seiner Gesamtheit auch kritisch beleuchtet werden. Das stellte unsere AG vor eine ganz schöne Herausforderung!

 

Zunächst überlegten wir uns, wo es besonders im letzten Jahr Kritik am Rechtsstaat gab und welche dieser Diskussionen geeignet wären, sie in den Wettbewerb einzubinden. Hierbei war es schwierig, diese meist sehr komplexen Themen so zu vereinfachen, dass es für alle Schüler verständlich und in einem Projekt umzusetzen war. Wir kamen auf die Idee, uns zu überlegen, welche konkreten Folgen es hätte, wenn es den Rechtsstaat nicht mehr geben würde und wir beschlossen, dies an einer einfachen alltagsrelevanten Szene beispielhaft aufzuzeigen. Da wir durch unsere Schulsendung mit dem Aufbau eines Radiobeitrags sowie dessen Elementen (Moderation, Reportage,…) vertraut sind, beschlossen wir, dieses Wissen zu nutzen und auch den Wettbewerbsbeitrag in dieser Form aufzuziehen. Wir teilten uns die Arbeit in Kleingruppen auf, so dass jeder für einen Teilbereich (z.B. Jingle, Interview,…) zuständig war, diesen erarbeitete und später auch aufnahm.

 

Für uns war es sehr interessant, dieses Szenario „Was wäre wenn?“ einmal durchzuspielen und dabei festzustellen, wie schnell das gesamte Leben im Chaos versinken würde, wenn es den Rechtsstaat nicht mehr gäbe. Wir erkannten, dass der Rechtsstaat zwar nicht in allen Belangen perfekte Lösungen anbietet, er jedoch in seiner Gesamtheit keinesfalls in Frage gestellt werden darf. Wir vertieften bei der Arbeit in den Teams die Fähigkeiten, uns zu organisieren, Termine abzusprechen, miteinander zu diskutieren und Texte zu erstellen. Insgesamt konnten wir unser Wissen und unsere Fähigkeiten, die wir im letzten Jahr in der Schulradio-AG erworben haben (Ablauf einer Sendung, Aufnahme in technischer und sprachlicher Hinsicht, Interviewtechniken, Schneiden, Einbau von Tönen und Geräuschen, etc.) gezielt einbringen und erweitern.

 

Wir sind auf unsere Zusammenarbeit im Team sehr stolz und freuen uns über das entstandene Ergebnis – den Gewinn des zweiten Platzes auf Bundesebene!

Schüler und Lehrer sammeln für die Johanniter Weihnachtstrucker

Auch in diesem Jahr wurde wieder fleißig für die Weihnachtstrucker-Aktion gesammelt.

Das Lehrerkollegium sowie fast alle Klassen der Carl-Steinmeier-Mittelschule stellten anhand der offiziell festgelegten Packliste begeistert Pakete zusammen. Darin befanden  sich sowohl Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Öl und Schokolade als auch Hygieneartikel. Alljährlich zu Weihnachten laden die Johanniter die Geschenkekisten auf ihre Trucker, um sie dann in die Zielregionen, z.B. nach Albanien und Rumänien, wo sie an hilfsbedürftige Familien weitergegeben werden, zu  bringen. Am 06.12.2018 war es dann so weit, ein neuer Rekord wurde aufgestellt! Voller Stolz konnte Rektorin Ute Landthaler gemeinsam mit den Schülersprechern Nico, Eren und Lennart sowie der betreuenden Lehrkraft Johanna Ruß 22 Pakete an die Johanniter übergeben. Ein herzliches Dankeschön an alle, die für diese Aktion gespendet haben.

(Johanna Ruß)

Schüler verschenken Geschichten am bundesweiten Vorlesetag!

Am 16.11.2018 war es mal wieder soweit. 23 Schülerinnen und Schüler der Carl-Steinmeier-Mittelschule machten sich im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages in Begleitung ihrer Lehrerin Elisabeth Uhlemann auf den Weg in die Grundschule Hohenbrunn-Riemerling, um dort aus selbst gewählten Büchern vorzulesen.

Dort warteten bereits drei Klassen gespannt auf die 5. und 6. Klässler. Die Grundschüler hörten in der folgenden Stunde den verschiedenen Geschichten begeistert zu und auch die Mittelschüler genossen die ungeteilte Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer.

Sowohl die älteren als auch die jüngeren Schüler hatten große Freude an der Aktion und wünschten sich eine Wiederholung in der Zukunft.

(Elisabeth Uhlemann)

Jugendliche der Klasse 10BM backen für Grundschüler